Über mich

Mein Bild
Vor ca. drei Jahren suchte ich verzweifelt ein Öl für den Strandurlaub, in tausenden von Internetklicks fand ich dennoch nichts Passendes. Also dachte ich mir: "Hey, das kannst du doch selbst machen!" Gesagt, getan. Mit ein paar Klicks hatte ich die ersten Rezepte und legte los. Dann packte mich der Rührwahn und ich konnte nicht mehr aufhören. Bis zum heutigen Tag experimentiere, rühre, dufte und färbe ich Badespaß. Erweitert habe ich mein Sortiment mittlerweile um selbstgerührte Creme, Lotions, Fluids, die ich je nach Bedürfnis, Lust und Laune anfertige. Und jetzt ist eine neue Leidenschaft dazu gekommen, das Schmuck herstellen. Es macht riesigen Spaß so kreativ zu sein, es hilft beim bewältigen des Alltags und es ist schön, dass meine Produkte anderen gefallen. Perlen drehen aus Glas ist ein wunderbares Hobby, was mich gleich in die Sucht getrieben hat ;-), irgendwie hab ich nie genug Zeit für meine vielen Hobbys. Jetzt ist auch noch das Nähen dazu gekommen, mal sehen was als nächstes kommt ;-) Wenn ihr mehr wissen möchtet kontaktiert mich unter kerstin.besoke@googlemail.com

Montag, 26. Mai 2014

Jeansrecycling Teil 2

Hallo ihr Lieben

heute zeige ich Euch was aus einer gelben Secondhandjeans in Gr 34 werden kann.

Ich habe zuerst die Hosenbeine abgeschnitten, allerdings  nicht zu knapp, sonst bekommt man die Tasche unten nicht mehr gerade etwas abgerundete Ecken, lockern ein bisschen auf. Dann wurde das untere Ende zusammengenäht und die Ecken eingenäht, sodass etwas mehr Fülle für die Tasche entsteht. Ich habe sie ungefüttert gelassen, aber das ist durchaus auch möglich. Verziehrt mit einem Crashband, was durch die Schlaufen gezogen wurden. Aufgehübscht mit Aufbüglern, dabei sind der Fantasie wieder keine Grenzen gesetzt. Nieten sind sicher auch toll, oder Strass zum aufbügeln, Borten annähen oder zusätzliche Taschen in anderen Farben. Natürlich darf ein Henkel nicht fehlen und voilá, fertig ist die kleine Kostbarkeit für Girlys.


Eine Tasche








Ein Röckchen

Aus den Hosenbeinen habe ich das erste Röckchen genäht für meine Enkeltochter, ja es wird ein Mädchen, somit weiß ich doch jetzt wenigstens was für Farben ich nehmen kann und was ich im einzelnen aus den alten Sachen machen werde.
Da das einzelne Hosenbein nicht so breit war, wurden einfach beide aufgeschnitten und verarbeitet.




Oben wurde ein Bündchen angenäht in das ein breiter Gummizug eingelegt wurde


Unten kam Stoffborte dran in passender Farbe zum Bündchen.



Einen süßen Aufbügler hat es auch bekommen


Und hier das Endergebnis mal im Ganzen. Anziehen wird sie es erst im nächsten Sommer, da es etwas größer geworden ist.

So meine Lieben, das wars für heute, Euch noch eine tolle Woche und der nächste Post, lässt nicht mehr lange auf sich warten.


Eure Bubblefee






Kommentare:

  1. Na, dieses Röckchen ist doch herzallerliebst. So eine Omi wünscht sich doch jedes Kind...
    Und noch ein kleines Kompliment (ohne anstößig wirken zu wollen): Wie eine Omi siehst Du ja nun wirklich noch nicht aus, muß wohl an der tollen selbstgemachten Pflege liegen oder vielleicht auch einfach an den Genen. Da haben doch die Kinder und Enkel die besten Voraussetzungen für glanzvolle Auftritte.

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank Petra

    das nenn ich mal ein Kompliment :-), ich denke es sind die Gene die mich jung halten, aber Pflege gehört dazu, man ist ja doch sehr gefordert heutzutage. Wichtig ist die Selbstpflege, Dinge tun woran man Spaß hat. Man sieht es an deinem Blog, toll!

    Liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen